Sonntag, 22. Juli 2018

„Operation Gomorrha“ jährt sich zum 75. Mal

Mahnmal. © Frank Rasch
In den kommenden Tagen jähren sich die Luftangriffe der „Operation Gomorrha“ im Juli 1943 zum 75. Mal. Rund 34.000 Hamburger kamen dabei ums Leben und ein Großteil der Stadt wurde durch den Bombenhagel und den Feuersturm zerstört.

„Über eine Million Hamburger Bürger ist im Zweiten Weltkriege unmittelbar von Luftangriffen betroffen worden, musste flüchten, verlor Heim und Habe, und erlitt Verletzungen, wurde zum Krüppel oder büßte gar das Leben ein.“, schreibt Hans Brunswig in seinem Buch „Feuersturm über Hamburg“. Die gewaltigsten Luftangriffe auf Hamburg ereignete sich vom 24. Juli bis zum 3. August 1943.

Die Angriffe im Juli und August 1943 hatten die Bezeichnung „Operation Gomorrha“ und forderten rund 34.000 Menschenleben. Große Teile der Stadt wurden zerstört. Durch die gewaltige Wucht der Bombenteppiche, Flächenbrände und Feuerstürme veränderte sich das in Jahrhunderten geprägte Bild Hamburgs. Besonders stark betroffen waren Hammerbrook, Borgfelde, Hamm, Rothenburgsort, Eimsbüttel, Barmbek, Altona und die Gebiete im Hafen.

Eine Gegenden wurden restlos zerstört. Aber auch die meisten der übrigen Stadtteile blieben nicht verschont. Die Angriffe im Sommer 1943 waren die bis dahin schwersten Luftangriffe der Geschichte. Dieses fürchterliche Ereignis jährt sich dieser Tage zum 75. Mal. Daher finden in dieser Woche auch einige Veranstaltungen statt die an dieses Ereignis erinnern sollen und den Opfern zu gedenken.

Heute Mittag wurde zum Gedenken der Opfer vor 75 Jahren am Mahnmal St. Nikolai ein Kranz niedergelegt. Danach fand im Beisein von Hamburgs Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher ein Gedenkgottesdienst in der Hauptkirche St. Michaelis statt. Wer mehr über die geschichtlichen Ereignisse wissen möchte sollte eine der Bunker-Touren von unter-hamburg e.V. begleiten (Infos HIER...).

Samstag, 21. Juli 2018

HSV: Jann-Fiete Arp verlängert Vertrag bis 2020

Jann-Fiete Arp. © Frank Rasch
Die „BILD-Zeitung“ berichtet heute das Jann-Fiete Arp seinen Vertrag beim HSV bis 2020 verlängert. Somit ist der Wechsel zum FC Bayern erst einmal vom Tisch – zumindest bis Sommer 2020. Arp will nun helfen den HSV zurück in die erstklassigkeit zu führen.

Stürmer Jann-Fiete Arp bleibt beim HSV und verlängert seinen 2019 auslaufenden Vertrag um ein Jahr bis 2020. Trainer Christian Titz kann also auch künftig mit dem talentierten Stürmer planen und seine Formation entsprechend anpassen. Somit sieht es nicht danach aus, dass der HSV noch einen weiteren Angreifer verpflichtet. Mit Lasogga, Wintzheimer und Arp ist der HSV im Sturm jetzt sehr gut aufgestellt.

In der „BILD-Zeitung“ sagt Arp: „Mit dem Abstieg diesen Klub zu verlassen, war für mich nie eine Option. Gerade in so einer harten Zeit kann und will man sich nicht vom HSV trennen.“ Diese Äußerungen werden den 18-jährigen Stürmer noch beliebter bei den Fans machen. Und auch bei den Bayern kommt das gut an. „Ich finde, dass diese Entscheidung von ihm sehr gut ist“, sagt Rummenigge in der „BILD“:

Scheinbar gibt es aber eine mündliche Vereinbarung zwischen Arp und den Bayern. Demnach kann es sein, dass Arp 2020 nach München wechselt sofern die Leitung beim HSV stimmt und der Spieler verletzungsfrei bleibt. Bis dahin darf sich Jann-Fiete Arp in Hamburg über eine schöne Gehaltserhöhung freuen und mit Sicherheit auch über einen Stammplatz in der ersten Elf des HSV. (fr)

New Hamburg Festival: SoliPolis vom 15. bis zum 30. September

© New Hamburg Festival
Auf der Veddel findet vom 15. bis zum 30. September das „SoliPolis“ Festival 2018 statt. Bei dem Event geht es um das erforschen von Initiativen, Aktivisten, Kunst- und Kultur. Es gibt thematische Tanz-Performance, Puppenspiel und viele weitere Aktionen.

In „SoliPolis“ wird eine Zwischenbilanz aus über vier Jahren auf der Elbinsel gezogen. Dabei werden vor allem die Themen Barrieren, strukturelle Probleme, Ausschlüsse und besorgniserregende gesellschaftliche Entwicklungen im Vordergrund stehen. Es geht um all die Probleme mit denen die Bewohner und Bewohnerinnen der Veddel täglich konfrontiert sind: Wie fühlt es sich an in einem Stadtteil zu leben in den es keine Drogerie oder Apotheke gibt.

Neben vielen anderen interessanten Themen geht es aber auch darum sich für die Zukunft inspirieren zu lassen. Nach dem Motto „Solidarity Cities“ erproben Zivilgesellschaften und politische Entscheidungsträger in New York, Toronto, in Barcelona, Zürich und vielen weiteren Städten kommunalpolitische Lösungen, die bereits seit Jahren erfolgreich solidarische Prinzipien in den Mittelpunkt stellen.

Nähere Informationen auf www.new-hamburg.de

Freitag, 20. Juli 2018

German Open Hamburg 2018 vom 21. bis 29. Juli

Stadion am Rothenbaum. © FOtto
An diesem Wochenende startet in Hamburg eines der traditionsreichsten deutschen Tennisturniere – auch wenn dieses aus Sicht einiger Fans etwas an Glanz verloren hat. Trotzdem kann sich das Aufgebot sehen lassen und verspricht tolles Tennis.

Einigen Zeitungen und News-Portale sehen das die German Open 2018 in Hamburg als großes Abschiedsturnier: Michael Stich beendet nach diesem Turnier seine Tätigkeit als Veranstalter am Rothenbaum. Aber auch für den 34-jährigen Spieler Florian Mayer wird es der letzte Auftritt bei den German Open in Hamburg. Der Bayreuther will nach den US Open im September seine Tenniskarriere beenden.

Bevor es dann ab nächsten Jahr möglicherweise einige Änderungen geben wird, falls es überhaupt weiter geht am Rothenbaum, steht ab dem 22. Juli erst einmal das diesjährig Turnier auf dem Programm. Beim Legenden-Match am Eröffnungstag tritt Tennis-Legende und Veranstalter Michael Stich gegen John McEnroe an. Dieses Duell am Rothenbaum wird sicherlich für Unterhaltung sorgen.

Aber auch die übrigen Spiele werden einige sportliche Highlights zu bieten haben. Auch wenn die ganz großen Namen in diesem Jahr fehlen ist das Teilnehmerfeld gespickt mit großartigen Tennisspielern. Auch der Titelverteidiger von 2017 ist wieder dabei: Der Argentinier Leonardo Mayer will den Erfolg in diesem Jahr wiederholen. Der letzteTurniertag der German Open 2018 in Hamburg ist am 29. Juli.

Donnerstag, 19. Juli 2018

Bergedorfer Hafenmeile 2018: Programm und Highlights

Stadtteilfest. © Frank Rasch
Im Osten Hamburgs findet vom 20. bis zum 22. Juli die Bergedorfer Hafenmeile 2018 statt. Die Besucher dürfen sich auf gute Unterhaltung, Live-Musik und viele Höhepunkte freuen. Das große Highlight ist das Feuerwerk am Samstag um 21.30 Uhr.

Alle zwei Jahre wird in Bergedorf das traditionelle Fest auf der Hafenmeile gefeiert. In diesem Jahr ist es wieder soweit. Am Johann-Adolf-Hasse-Platz wird das ganze Wochenende, vom 20. bis zum 22. Juli, für gute Unterhaltung und das kulinarische Wohl der Besucher gesorgt. Neben guten Essen und einer großen Getränkeauswahl gibt es drei Tage lang gute Unterhaltung und reichlich Live-Musik.

Es stehen zwei Bühnen zur Auswahl: Auf der Schlosswiese und in der Alten Holstenstraße. Das musikalische Angebot reicht von Country bis zum Shanty-Chor. Mit Sicherheit ist für jeden Geschmack etwas dabei. Star-Gast in diesem Jahr ist Rock-Sänger Geff Harrison. Das große Highlight steigt am Samstagabend: Um 21.30 Uhr wird anlässlich der Bergedorfer Hafenmeile 2018 ein großes Feuerwerk abgeschossen.

Dienstag, 17. Juli 2018

Duckstein Festival 2018 Hamburg ab 20. Juli

In der HafenCity. © Frank Rasch
In wenigen Tagen startet in der Hamburger HafenCity das beliebte Duckstein-Festival. Das auf der Fleetinsel entstandene Event feiert in diesem Jahr die 21. Auflage und hat auch 2018 wieder einiges zu bieten. Das Festival beginnt am 20. Juli und läuft bis zum 29. Juli.

Das Duckstein-Festival steht vor der Tür: Vom 20. bis zum 29. Juli dreht sich in der Hamburger HafenCity alles um tolles Essen, leckeres Bier und gute Unterhaltung für die in diesem Jahr Lukas Droese, Miu, Nathalie Dorra und Graziella Shazad sorgen. Das detaillierte Programm zum Duckstein Festival 2018 gibt es auf der Website www.duckstein.de/festival-events/hamburg-hafencity/.

Das auf der Fleetinsel entstandene Fest hat sich seit dem Umzug in die HafenCity stetig weiterentwickelt und ist seit mittlerweile 21 Jahren ein fester Bestandteil im Hamburger Veranstaltungskalender. Das Duckstein Festival in Hamburg hat sich längst etabliert und erfreut sich nicht nur bei Hanseaten einer sehr großer Beliebtheit. (fr)

Montag, 16. Juli 2018

Hamburg Triathon 2018 Ergebnisse - Fotos vom Jedermann-Triathlon

Sport in Hamburg. © Frank Rasch
In Hamburg fand am Wochenende der Triathlon 2018 statt. Mehrere tausend Jedermänner- und -frauen nahmen am Wettkampf teil und auch zahlreiche Triathlon-Profis gingen beim Dreikampf in der Hansestadt an den Start. Über 250.000 Zuschauer waren dabei.

Der jährliche Triathlon in Hamburg ist die größte Sportveranstaltung dieser Art und sorgte auch in diesem Jahr wieder für viele sportliche Höhepunkte und einige strahlende Sieger. Das Profi-Rennen lief auch für die deutschen Athleten ganz gut - zumindest bei den Damen: Dort landete Laura Lindemann dank ihrer guten Leistung auf Platz zwei.

Trotz einiger Pannen beim Wechsel auf das Rad lief Laura Lindemann auf dem zweiten Platz. Wäre alles glatt gelaufen hätte die Deutsche sogar das Rennen gewinnen können. So siegte die Französin Cassandre Beaugrand vor Lindemann. Auf Rang drei landete die US-Amerikanerin Katie Zaferes. Aber auch bei der Mixed-Team-WM lief es für Frankreich: Der Sieg ging an die Franzosen.

Weniger gut lief es aus deutscher Sicht beim Elite-Rennen der Männer: Der beste deutsche Athlet war Lasse Lührs, der auf Platz 29 landete. Sieger der Herren-Elite war der Spanier Mario Mola, der vor dem Franzosen Vincent Luis die Ziellinie überlief. Dritter wurde der Südafrikaner Richard Murray. Richtig viele Sieger gab es beim Jedermann/-frau-Rennen – hier war jeder Teilnehmer ein Gewinner...






Hamburg Triathon 2018 Ergebnisse - Top 10

Ergebnisse Elite Herren
1. Mario Mola ESP 00:53:24
2. Vincent Luis FRA 00:53:29
3. Richard Murray RSA 00:53:32
4. Jonathan Brownlee GBR 00:53:36
5. Jacob Birthwistle AUS 00:53:42
6. Dorian Coninx FRA 00:53:46
7. Marten van Riel BEL 00:53:50
8. Tyler Mislawchuk CAN 00:53:52
9. Andreas Schilling DEN 00:53:55
10. Leo Bergere FRA 00:53:57

Ergebnisse Damen Elite
1. Cassandre Beaugrand FRA 00:58:06
2. Laura Lindemann GER 00:58:36
3. Katie Zaferes USA 00:58:37
4. Nicola Spirig SUI 00:58:42
5. Kirsten Kasper USA 00:58:44
6. Non Stanford GBR 00:58:45
7. Jodie Stimpson GBR 00:58:48
8. Natalie Van Coevorden AUS 00:58:59
9. Taylor Spivey USA 00:59:05
10. Flora Duffy BER 00:59:10

Ergebnisse Elite Mixed Staffel
1. Frankreich
2. Australien
3. USA
4. Großbritanien
5. Niederlande
6. Deutschland
7. Japan
8. Schweiz
9. Italien
10. Kanada

Sonntag, 15. Juli 2018

Neue Gewürze in Spicy`s Online-Shop

Im Gewürzmuseum. © Frank Rasch
Den Online-Shop von Spicy`s Gewürzmuseum hatten wir vor einigen Monaten bereits vorgestellt. Zwischenzeitlich wurde das Angebot nochmal deutlich erweitert und es empfiehlt sich einige der vielen Gewürze und Mischungen mal auszuprobieren.

Neben den ohnehin sehr guten Angebot im Shop des Spicy`s Gewürzmuseum in der Hamburger Speicherstadt gibt auch im neuen Online-Shop die meisten der Gewürzmischungen. Neben den Klassikern wie Langer Pfeffer, Ceylon Zimt und dem beliebten Gelenkwunder, wurde das umfangreiche Angebot im Online-Shop nun nochmal erweitert (www.spicys.de/gewuerze-online-kaufen).

Im Onlineshop von Spicy`s können hauseigene Gewürze und Gewürzmischungen sowie auch Produkte weiterer Hersteller gekauft werden. Sofern Besucher bestimmte Gewürze nicht finden, oder andere Fragen haben, kontaktiert gerne Spicy`s Gewürzmuseum. Dort wird man Ihnen gerne mit Ratschlägen zur Seite stehen.

Ganz neu in diesem Jahr sind beispielsweise Chimichurri, Garam Masala, Hot Tonka, Jambalaya Safari, Magic Chicken, One Night in Bankok, Safran Curry, Tandoori Masala und ZZZumba Dip. Wer die Gewürzmischungen lieber erst einmal probieren möchte sollte Spicy`s Gewürzmuseum in der Speicherstadt besuchen. Dort kann man die Gewürze riechen, schmecken und auf Wunsch auch direkt erwerben.

Adresse
Spicy’s Gewürzmuseum GmbH
Am Sandtorkai 34
20457 Hamburg
Online: www.spicys.de
Öffnungszeiten Museum
Mo.-So.: 10:00 Uhr – 17:00 Uhr

Eine vielseite Auswahl in Spicy`s Gewürzmuseum. © Frank Rasch

Samstag, 14. Juli 2018

Triathlon Hamburg 2018: Zeitplan und TV-Übertragung

Triathlon in Hamburg. © FOtto
In Hamburg findet an diesem Wochenende der ITU World Triathlon 2018 statt. An dieser Stelle gibt es den dazugehörigen Zeitplan für alle Programmpunkte an diesem Triathlon-Wochenende. Außerdem verraten wir Ihnen wann der Triathlon im TV gezeigt wird.

Wer nicht live beim ITU World Triathlon in Hamburg dabei sein kann und trotzdem nichts verpassen sollte die TV-Übertragungen sehen: Neben den Internet-Live-Streams in der ARD- und ZDF-Mediathek gibt es auch im TV einige Szenen zu sehen. Die ARD zeigt am Samstag von 18.35 Uhr bis 19.45 Uhr einige Bilder und das ZDF etwas ausführlicher am Sonntag von 14.25 Uhr bis 16.00 Uhr.

Für alle Besucher und Teilnehmer die am Hamburg Triathlon 2018 teilnehmen gibt es einen engen Zeitplan. Nach einigen Testläufen und Pressekonferenzen am Mittwoch, Donnerstag und Freitag geht es ab Samstag so richtig los mit dem Triathlon. Autofahrer sollten die vielen Straßensperrungen beachten. Bereits am Samstag ab 8 Uhr haben die Starts der Jedermänner/-frauen begonnen. Mittags starten die Staffeln.

Am Samstagnachmittag um 16.40 Uhr geht die Elite der Herren an den Start. Die weiblichen Profis starten um 18.40 Uhr. Es wird viele sportliche Höhepunkte geben beim ITU World Triathlon Hamburg. Am Sonntag geht es weiter: Nach dem Rennen der Einzelstarter und Staffeln geht es um 14.30 Uhr beim ITU Triathlon Mixed Relay World Championships an den Start. Die Siegerehrung folgt um 15.57 Uhr.

ITU World Triathlon Hamburg - Zeitplan:
Quelle: hamburg.triathlon.org

Mittwoch, 11. Juli 2018
17:30 - 22:00 Helferbriefing LOC-Office Marriott / LOC-Pffice

Donnerstag, 12. Juli 2018
10:30 - 19:30 BKK Mobil Oil Akkr./Startunterlagenabh. Gänsemarkt
12:00 - 14:00 Pressekonferenz Marriott Hotel / Salon B

Freitag, 13. Juli 2018
09:00 - 17:00 Paratriathlon-Klassifizierung Handelskammer
12:00 - 20:00 Messe Jungfernstieg
10:30 - 19:30 BKK Mobil Oil Akkr./Startunterlagenabh. Gänsemarkt
15:00 - 18:00 Testschwimmen Lombardsbrücke
18:00 Paratriathlon-Wettkampfbesprechung Handelskammer
18:00 - 20:00 Pasta-Party Sprintdistanz Vapiano Gänsemarkt

Samstag, 14. Juli 2018
07:00 - 12:00 Check-In Jedermann-Athleten Sprintdistanz Alstertor
07:30 - 16:00 Beutelabgabe und -ausgabe Reesendammbrücke
08:00 - 12:00 Starts - Einzelstarter Sprintdistanz Alsteranleger
08:00 - 18:00 Akkr./Startunterlagenabh. (nur olympisch) Gänsemarkt
08:00 - 16:00 Jedermann Athleten-Area Gerhart-Hauptmann-Platz
08:45 - 11:00 Cheerleader und Samba Band Zielkanal Rathausmarkt
09:00 erste Zielankunft Sprintdistanz Rathausmarkt
09:00 - 20:00 Triathlon-Messe Jungfernstieg
10:10 Start Paratriathlon (Startblock N) Alsteranleger
10:00 - 13:00 Early Check-Out Alstertor
12:10 - 12:30 Starts - Staffeln Sprintdistanz Alsteranleger
12:15 - 12:30 Siegerehrung Paratriathlon Elite WZ TA Rathausmarkt
13:00 - 15:00 Testschwimmen Olympische Distanz Lombardsbrücke
13:45 - 16:30 Check-Out Jedermann-Athleten Alstertor
14:00 - 14:30 Siegerehrung Firmencup TA Rathausmarkt
14:30 - 14:45 Cheearleader Elite WZ WZ Rathausmarkt
15:00 Zielschluss Jedermann-Athleten Sprintdistanz Rathausmarkt
16:30 Pre-Start Line-Up & Athletes Presentation ELITE MEN
16:35 - 17:45 Livestream-Übertragung ARD
16:40 Start ELITE MEN Start Area / Alsteranleger
17:00 - 19:00 Pasta-Party Olympische Distanz Vapiano Gänsemarkt
17:32 Zielzeit ELITE MEN Rathausmarkt
17:37 Siegerehrung ELITE MEN Rathausmarkt
18:30 Pre-Start Line-Up & Athletes Presentation WOMEN Start Area
18:35 - 19:45 Live-Übertragung auf ARD
18:40 Start Elite WOMEN Start Area / Alsteranleger
19:38 Zielzeit Elite WOMEN Rathausmarkt
19:43 Siegerehrung Elite WOMEN Rathausmarkt

Sonntag, 15. Juli 2018
05:30 - 10:15 Check-In Jedermann-Athleten Olympische Distanz
06:00 - 15:00 Beutelabgabe und -ausgabe Reesendammbrücke
06:30 - 09:58 Starts - Einzelstarter Olympische Distanz
08:15 - 11:00 Cheerleader und Samba Band Zielkanal Rathausmarkt
08:30 erste Zielankunft Olympische Distanz Rathausmarkt
08:30 - 15:00 Jedermann Athleten-Area Gerhart-Hauptmann-Platz
09:00 - 18:00 Messe Jungfernstieg
10:00 - 13:30 Early Check-Out Alstertor
10:06 - 10:30 Starts - Staffeln Olympische Distanz Alsteranleger
11:00 - 11:30 Siegerehrung Firmencup TA Rathausmarkt
13:00 - 16:30 Check-Out Jedermann-Athleten Alstertor
14:00 Zielschluss Jedermann-Athleten Olympische Distanz
14:19 Walk-in of nations / Pre-Start Mixed Teams
14:25 - 16:00 Live-Übertragung ZDF
14:30 Start Elite ITU Triathlon Mixed Relay World Championships
15:52 Zielzeit ITU Triathlon Mixed Relay World Championships
15:57 Siegerehrung Mixed Team WM Rathausmarkt

Donnerstag, 12. Juli 2018

Schlagermove und Triathlon in Hamburg - Es wird voll in der Stadt

Schlagermove. © Frank Rasch
An diesem Wochenende wird es in Hamburg richtig voll. Neben dem Schlagermove am Samstag findet in der City noch der ITU World Triathlon statt. Wegen der beiden Veranstaltungen werden Samstag mehr als 500.000 Besucher in der City und am Hafen erwartet.

Wenn der Wetterbericht richtig liegt, dann wird es am Wochenende sommerlich in Hamburg. Aufgrund des gutes Wetters werden sicherlich noch mehr Gäste den ITU World Triathlon Hamburg und den Schlagermove besuchen. Die Veranstalter rechnen alleine beim Schlagermove mit bis zu 500.000 Besuchern. Beim Triathlon wird über das gesamte Wochenende eine ähnliche Zahl erwartet.

Für die Organisatoren und die Polizei bedeuten die beiden Großveranstaltungen in erster Linie mehr Arbeit. Die Ordnungsdienste werden alle Hände voll zu tun haben, um in der City, am Hafen und auf der Reeperbahn für Sicherheit zu sorgen. Außerdem gibt es vor allem für die Besucher des Schlagermoves 2018 einige neue Spielregeln.

So wird in diesem Jahr besonders gegen sogenannte „Wildpinkler“ vorgegangen. Das ist auch nicht notwendig. Es werden entlang der Schlagermove-Strecke besonders viele WC aufgestellt, weshalb immer eine Toilette in der Nähe ist. Wer weder den Triathlon noch den Schlagermove besuchen möchte, sollte die Innenstadt und den Kiez weiträumig umfahren. Die Bahn setzt außerdem zusätzliche Züge ein.