Sonntag, 25. September 2016

HSV beurlaubt Trainer Bruno Labbadia

Volksparkstadion. © Frank Rasch
Bereits vor dem Spiel Hamburg gegen Bayern zeichnete sich ab, dass sich der HSV bei einer Niederlage von Trainer Bruno Labbadia trennen werden. So ist es nun geschehen. Der HSV beurlaubt Labbadia und steht vor einer Einigung mit einem Nachfolger.

Der Fußball-Bundesligist HSV hat Trainer Bruno Labbadia beurlaubt. Die letzten drei Partien gingen alle verloren. Das Auftaktspiel dieser Saison endete nur in einem Unentschieden. Auch der Endspurt in der vergangenen Saison war wenig erbaulich. Saisonübergreifend hat der HSV nur zwei der letzten zehn Bundesligasspiele gewinnen können. Sechs dieser Partien gingen verloren. Das ist keine gute Bilanz.

Der HSV-Vorstand zog heute die Konsequenzen aus dem schlechten Abschneiden gezogen und beurlaubt den Trainer. Auch Labbadias Co-Trainer Eddy Sözer und Bernhard Trares werden beurlaubt. Ob der Schritt des HSV der richtige ist wird sich zeigen. Mit Trainer Bruno Labbadia verliert der HSV einen sehr guten Trainer der in seiner 18-monatigen Amtszeit beim HSV einiges erlebt hat.

Unvergessen bleibt die Rettung des HSV vor dem Abstieg Ende der Saison 2014/2015. Der Verein und die Stadt haben dem Coach viel zu verdanken. Aus diesem Grund wurde Labbadia Ende 2015 zum „Hamburger des Jahres“ gewählt. Ob das dem Nachfolger auch gelingt ist fraglich. Mit dem ehemaligen Hoffenheim-Trainer Markus Gisdol scheint bereits einen potenzieller Nachfolger gefunden zu sein.

Freitag, 23. September 2016

Bauernmarkt und Weinfest Tibarg vom 23. bis 25. September 2016

Tibarg Center. © Frank Rasch
Mit dem Herbstbeginn lädt der Tibarg zum Bauernmarkt und Weinfest. In diesem Jahr findet das beliebte Fest am letzten September-Wochenende, vom 23. bis zum 25. September statt. Es gibt ein unterhaltsames Programm mit vielen Höhepunkten.

Pünktlich zur Erntezeit lädt der Tibarg zum traditionellen Bauernmarkt und Weinfest 2016 ein. Das ganze Wochenende, vom 23. bis zum 25. September, dreht sich alles um den gestern begonnen Herbst, Landwirtschaft und der Ernte. Das Programm hat aber noch deutlich mehr zu bieten. Vor dem Tibarg Center wurde eine Bühne errichtet und auf dieser wird gute Unterhaltung geboten.

Wie auch in den vergangenen Jahren wird tagsüber die Niendorfer Line-Dance-Gruppe für Stimmung auf der Bühne sorgen. Am Abend sorgen dann einige Bands für die musikalische Unterhaltung auf dem Tibarg. Neben den Feierlichkeiten haben auch die vielen Geschäfte auf dem Niendorfer Marktplatz und im Tibarg Center geöffnet – wegen des verkaufsoffenen Sonntags am ganzen Wochenende.

Auch die kleinen Gäste werden nicht zu kurz kommen. Auf dem Tibarg gibt es einige Attraktionen die Kindern Freude machen werden. Neben einer Strohhüpfburg gibt es Tiergehege und Kinderkarussell, ist der Nachwuchs herzlich dazu eingeladen im Kürbis-Schnitz-Zelt ihren eigenen Halloweenkürbis zu schnitzen. Diese werden fotografiert und die schönsten Kürbisse werden mit einem Preis ausgezeichnet.

23. bis 25. September 2016
Freitag: 11 bis 22 Uhr
Samstag: 10 bis 22 Uhr
Sonntag: 10 bis 18 Uhr
Verkaufsoffener Sonntag von 13 bis 18 Uhr

Donnerstag, 22. September 2016

Spicy`s Gewürzmuseum: Veranstaltungen 2016/2017

Jacob Lange. © N. W.
Spicy`s Gewürzmuseum ist viel mehr als ein herkömmliches Museum. Neben der schönen Ausstellung und dem Gewürz-Shop in den Räumlichkeiten der Speicherstadt, hat das Museum noch viel mehr zu bieten. Besonders zu empfehlen sind die ab nächsten Samstag wieder regelmäßigen stattfindenen Rundgänge und Veranstaltungen des Spicy`s Gewürzmuseums, auf die wir an dieser Stelle gerne hinweisen möchten.

Nach einer kurzen Sommerpause bietet das Spicy`s Gewürzmuseum ab diesem Wochenende wieder besonders schöne Veranstaltungen an. Eine schönes Erlebnis und ideal um gemeinsam mit der Familie oder Freunden etwas einzigartiges zu erleben. Die Touren des Spicy´S Gewürzmuseum sind auch eine schöne Alternative zur gewöhnlichen Weihnachtsfeier und somit auch ideal für Firmen und Vereine.

Wie unterhaltsam die Veranstaltungen sind, dass konnte man unseren Beiträgen in den vergangenen Monaten entnehmen. An einigen der Touren durften wir bereits teilnehmen. So erinnern wir uns besonders gerne an die „Hanseatische Pfeffersacktour“ und das „Kulinarische Speicherstadtpaket“. Es gibt aber noch viele andere Touren die mindestens genau so schön sind wie die bereits erlebten...

Die anstehenden Veranstaltungen:

Sweet & Spicy:
Freitag, 07.10., 18.11.2016 / 27.01.2017, 24.02., 24.03.,26.05., 02.06. - Beginn 17.00 h
Samstag, 17.09., 22.10.2016 / 18.03.2017, 22.04., 13.05. – Beginn 15.00h
Leistungen: Pfeffereintrittskarte im Gewürzmuseum, Vortrag, Laugenbrezel, Zimtkaffee oder Punsch (nur im Winter), Schauspielrundgang mit dem Gewürzhändler Jacob Lange zum Chocoversum, Führung, diverse Probierstationen, Tafel Schokolade zum Mitnehmen. Preis pro Person Euro 32,50.

Hanseatische Pfeffersacktour:
Samstag, 08.10.2016 / 01.04.2017, 27.05.2017 - Beginn 11.00 h
Leistungen: Geführter Schauspielrundgang mit dem Gewürzkaufmann Jacob Lange durch die Speicherstadt, Hafenrundfahrt 1 Stunde, Pfeffereintrittskarte im Gewürzmuseum, Zimtkaffee und Pfeffersalamibrötchen. Preis pro Person Euro 25,00.

Kulinarisches Speicherstadtpaket:
Samstag, 01.10.2016 - Beginn 17.00 h
Freitag, 07.04.2017, 09.06.2017 - Beginn 17.00 h
Leistungen: Pfeffereintrittskarte im Gewürzmuseum, Vortrag und Gewürzquiz, geführter Schauspielrundgang durch die Speicherstadt bis zum Kaufmannshaus Restaurant Schönes Leben in der Deichstraße 37, 3-Gang Menü. Preis pro Person Euro 45,00.

Ringelnatz kulinarisch:
Samstag, 24.09.2016 - Beginn 18.00 h
Freitag, 19.05.2017 - Beginn 18.00 h
Leistungen: Pfeffereintrittskarte im Gewürzmuseum, Begrüßung kleine Einführung in die Gewürzwelt. Eine Ringelnatzlesung der besonderen Art, vorgetragen von dem Schauspieler Tobias Brüning, begleitet durch kleine Köstlichkeiten rund um die „Pellka“ zubereitet von dem Fernsehkoch und Küchenmeister Erich Häusler. Preis pro Person Euro 32,00.

Kutteldaddeldu feiert Weihnachten:
Montag, 21.11.2016
Dienstag, 29.11.2016
Montag, 12.12.2016 - jeweils Beginn 17.00 Uhr
Leistungen: Begrüßung im Gewürzmuseum mit einem Glas Punsch, kleine Einführung in die Gewürzwelt, Besuch des Museums, launiger Kaufmannstransfer durch die Speicherstadt zur Barkasse, dort Lesung von Ringelnatzgedichten u.a. Ende: 19:30 Uhr am Anleger Brook. Preis pro Person: Euro 25,00

!!! Alle Veranstaltungen können auch exklusiv nach Ihren Wünschen/Zeiten gebucht werden!!!

Mittwoch, 21. September 2016

HSV: Trainer Bruno Labbadia weiterhin im Amt

Bruno Labbadia. © Frank Rasch
Der HSV hat mit nur einen Punkt aus vier Spielen einen Fehlstart hingelegt. Viele Experten und Anhänger sehen das Problem nicht bei der Mannschaft sondern bei Trainer Bruno Labbadia. Dennoch bleibt der Coach im Amt und bekommt eine Bewährungsfrist.

Nach dem blamablen 0:4 gegen Aufsteiger RB Leipzig und dem 0:1 gegen den ehemaligen Zweiligisten SC Freiburg wird HSV-Trainer Bruno Labbadia vom Vorstand angezählt. Bereits vor dem Spiel gegen die Breisgauer forderten einige Experten und Anhänger den Rausschmiss Labbadias. Trotz der lauten Kritik aus der Öffentlichkeit gibt der Verein dem Coach eine letzte Bewährungsfrist.

Bisher hat die Mannschaft von Trainer Bruno Labbadia nur einen Punkt aus vier Spielen geholt – deutlich zu wenig. Als nächstes muss der HSV ausgerechnet gegen Rekordmeister Bayern München ran. Daher scheint es auch äußerst fraglich ob Bruno Labbadia seine Bewährungsfrist besteht. Ob der Coach auch bei einer Niederlage gegen Bayern noch gegen Hertha auf der Bank sitzen wird ist unklar.

Sollte es Bruno Labbadia nicht gelingen die Bewährungsfrist zu überstehen, so stellt sich die Frage wer seine Nachfolge antreten könnte. Es gibt einige Kandidaten berichten die Medien. Im Gespräch sind Markus Gisdol, der Portugiese André Villas-Boas, Ex-HSV-Profi André Breitenreiter und der ehemalige HSV-Coach Thomas Doll. (fr)

Serviceplattform „Sea Worker“ vor Dänemark gekentert

Gekentert. © Frank Rasch
Wer in diesem Sommer an der dänischen Nordseeküste Urlaub gemacht hat wunderte sich womöglich über ein ungewohnten Anblick. Bereits seit Januar liegt vor der Westküste Dänemarks eine große Serviceplattform kopfüber im neun Meter tiefen Wasser.

Im Januar diesen Jahres sollte die Serviceplattform „Sea Worker“, die für die Installation von Offshore-Windrädern gebaut wurde, von Frederikshavn nach Esbjerg überführt werden. Während der Fahrt am 27. Januar riss die Schleppverbindung. Da die „Sea Worker“ nicht über einen eigenen Antrieb verfügt, trieb die Plattform manövrierunfähig in der Nordsee und strandete vor Bjerregård an der dänischen Küste.

Durch den Kontakt der insgesamt 73 Meter langen Hubbeine zum Grund, drehte sich die Plattform, die eine Tragfähigkeit von 1.800 Tonnen besitzt und liegt nun seit Anfang des Jahres kopfüber in der Nordsee. Bei dem Unglück wurde niemand verletzt. Dennoch ging von der gekenterten „Sea Worker“ lange Zeit eine große Gefahr aus. Dem Wattenmeer drohte eine Ölpest. Die Gefahr scheint nun gebannt.

An Bord der „Sea Worker“ befanden sich 178.000 Liter Dieselöl und 1.000 Liter Hydrauliköl. Um ein Unglück zu verhindern wurden sofort mehrere Spezialschiffe entsandt um das Öl abzupumpen bevor vom Schmier- und Treibstoff etwas ins Meer fließen kann. Ölüberwachungsflugzeuge stellten keinen Ölverlust fest. Neben den Flugzeugen, sind seit Monaten mehrere Spezialschiffe vor Ort.

Eine Ölpest wurde vermieden. Allerdings scheint die Bergung der Plattform schwieriger zu sein als gedacht. Eigentlich sollte die Plattform schon im Mai geborgen werden. Nun haben wir September und die „Sea Worker“ liegt immer noch vor Bjerregård. Wann die 55,5 Meter lange und 33 Meter breite Plattform geborgen wird ist unklar.

Serviceplattform "Sea Worker" rechts im Bild. © Frank Rasch

Dienstag, 20. September 2016

Reeperbahn Festival 2016: Line Up und Höhepunkte

Das Logo. © Reeperbahn Festival
Mit dem Hamburger Reeperbahn Festival beginnt am Mittwoch eines der schönsten mehrtägigen Musik-Events in Deutschland. Nach dem feierlichen zehnjährigen Jubiläum im vergangen Jahr geht das Reeperbahn Festival 2016 bereits in die 11. Runde.

Das Reeperbahn Festival ist Europas größtes Clubfestival und zählt inzwischen sogar zu den weltweit wichtigsten Veranstaltungen der Musik- und Digitalbranche. Nach dem zehnjährigen Jubiläum 2015 steht in diesem Jahr bereits die elfte Ausgabe auf dem Programm und die Besucher dürfen sich schon jetzt auf ein viertägiges und sehr unterhaltsames Line-Up mit vielen Höhepunkten freuen.

Musikfans aus aller Welt werden nach Hamburg reisen um dort ihre künftigen Lieblingsbands und die Stars von morgen zu sehen. Erwartet werden internationale Vertreter aus Musik- und Digitalwirtschaft. Neben viel guter Musik kann man mit Fachleuten und Fans über die neuesten Entwicklungen in der Welt der Musik diskutieren. Es entstehen neue Kollaborationen und viele gute Geschäftsideen.

Das diesjährige Musik-Programm des Reeperbahn Festivals 2016 mit über 450 nationalen wie internationalen Bands und Künstler, zu denen in den Vorjahren Namen wie Bon Iver, Kraftklub, Ed Sheeran, Biffy Clyro, oder Cro zählten. Aber auch in diesem Jahr gibt es einige musikalische Höhepunkte die man sich vormerken sollte.

HIER geht es zum Timetable des Festivals...

Montag, 19. September 2016

WhatsApp-Kettenbrief verängstigt Kinder

WhatsApp. © Frank Rasch
Der Großteil der deutschen Bevölkerung nutzt den WhatsApp-Messenger. Auch viele Kinder haben diese App auf ihrem Smartphone. Nun verbreitet ein Kettenbrief mit Morddrohung Angst und Schrecken unter den minderjährigen WhatsApp-Nutzern.

Über die Vorteile von Nachrichtendiensten wie WhatsApp muss man eigentlich nichts sagen. Dieser Dienst ist nützlich und eine gute Möglichkeit mit seinen Freunden und Bekannten in Kontakt zu treten. Wie auch bei allen anderen Messengern oder Nachrichtendiensten gibt es aber nicht nur positive Seiten. So gehören vor allem von Usern verschickte Kettenbriefe zu den Nachteilen des Dienstes.

Einen Kettenbrief wie den der aktuell die Runde macht gab es aber bisher noch nicht. Dieser Kettenbrief verbreitet Angst und Schrecken unter den jüngeren WhatsApp-Nutzern. Bisher sind vor allem Kinder im Westen Deutschlands von den Mails betroffen. In der an die Kinder verschickten Ketten-Nachricht droht eine weibliche Computerstimme unter anderem mit Mord wenn die Nachricht nicht weitergeschickt wird.

Die Stimme verlangt das die bedrohliche Audiodatei umgehend an mindestens fünf weitere Kinder weitergeleitet werden muss. Bekannt wurde die hauptsächlich an Grundschulen kursierende Drohung, weil sich mehrere besorgte Eltern bei der Polizei anriefen und den Vorfall meldeten. Die Polizei ist bemüht zu klären, woher die Sprachnachricht stammt, räumt aber ein das dies ein schwieriges Unterfangen ist. (fr)

Sonntag, 18. September 2016

Nacht der Kirchen 2016 in Hamburg mit über 70.000 Besuchern

Jacobi Kirche. © Stativmomente
Bei der „Nacht der Kirchen 2016“ in Hamburg gab es in der vergangenen Nacht einiges zu sehen und zu hören. Über 70.000 Menschen kamen um Hamburgs Gotteshäuser zu besuchen. Das Motto der Veranstaltung in diesem Jahr lautete: „Lebe, Liebe, Lache“.

Unter dem Motto „Lebe, Liebe, Lache“ startete am Samstagabend die 13. „Nacht der Kirchen“ in Hamburg. In diesem Jahr hatten sich 106 Gotteshäuser an der Veranstaltung beteiligt und es gab viel zu sehen und zu hören in den Abendstunden bis Mitternacht. Vor allem die vielen angebotenen Konzerte wurden sehr gut angenommen.

Die Besucher der „Nacht der Kirchen 2016“ hatten die Wahl. 694 Stunden Programm. Da fiel es schwer sich zu entscheiden welche Veranstaltung man besuchen möchte. Wer keine Musik, Lesungen oder Andachten hören wollte, konnte sich auch die Gotteshäuser anschauen. In einigen Kirchen durfte man sogar den Turm besteigen und konnte den Blick über das nächtliche Hamburg genießen. (fr)

Samstag, 17. September 2016

Freizeitbad Bondenwald feiert Neueröffnung

Bondenwald. © Bäderland Hamburg
In Hamburg-Niendorf werden nicht nur schöne Feste gefeiert, sondern auch sportlich hat der schöne Stadtteil einiges zu bieten. Am Samstag den 17. September feiert das Freizeitbad Neueröffnung und der Eintritt ist an diesem Tag für alle Besucher kostenlos.

Bereits seit dem Beginn des Sommers wurde das Freizeitbad Bondenwald in Niendorf aufwendig neu gestaltet und saniert. Nun sind die Arbeiten weitestgehend abgeschlossen und endlich kann man das Bad wieder nutzen. Es gibt einige neue Attraktionen auf die sich die Badegäste freuen dürfen: Ein Actionpool, Kletterwand, Slackline und ein Kletternetz, dass sind nur einige der Neuheiten.

Es gibt viel zu entdecken im neu gestalteten Bondenwald. Wer möchte darf das Freizeitbad am 17. September kostenlos erkunden. Besucher müssen in der Zeit von 8 bis 22 Uhr keinen Eintritt zahlen. Mitte Oktober ist dann auch der neue Kinderspielbereich fertig und die Saunalandschaft eröffnet voraussichtlich im November. (fr)

Freitag, 16. September 2016

Tag des Handwerks 2016 in Hamburg am 17. September

Feuerwehr. © Frank Rasch
„Handwerk hat goldenen Boden.“ Dieses alte Sprichwort ist für viele Berufe heute noch zutreffend. Ob Feuerwehr, Klempner, Elektriker oder Künstler, diese Berufe wird es vermutlich immer geben. Aber was genau passiert eigentlich in vielen Handwerksbetrieben?

Der „Tag des Handwerks“ soll Einblicke ermöglichen und zeigen was in den verschiedenen Berufsfeldern eigentlich hinter den Kulissen passiert. In ganz Hamburg werden Werkstätten und Unternehmen ihre Türen für Besucher öffnen. Eine Übersicht mit allen Betrieben die am „Tag des Handwerks 2016“ teilnehmen gibt es auf der Internetseite der Handwerkskammer Hamburg www.hwk-hamburg.de.

Einblicke gibt es am 17. September unter anderem beim Glaser, Tischler, Raumausstatter, Klempner-Betrieben und bei der Feuerwehr. Nun stellt sich für viele die Frage was hat die Feuerwehr mit dem Handwerk zu tun? Die Antwort: Sehr viel. Die meisten Feuerwehrleute sind gelernte Handwerker und auch bei der Feuerwehr muss man immer wieder auf sein handwerkliches Geschick zurückgreifen.

Interessant dürfte es auch sein einem Kraftfahrzeugtechniker über die Schulter zu schauen und dabei einige Fragen stellen zu dürfen. Wer möchte kann auch einfach nur mit den Mitarbeitern fachsimpeln und sich ein paar nützliche Tipps holen. Neben den geöffneten Betrieben haben Besucher auch die Möglichkeit sich beispielsweise im EKZ Langenhorn an den dort aufgebauten Info-Ständen zu informieren.