Samstag, 10. Dezember 2016

Fußball Bundesliga: HSV gegen Augsburg – Aufstellung

Volksparkstadion. © Frank Rasch
Nach dem ersten Saisonsieg des HSV am vergangenen Wochenende gegen Darmstadt (2:0) soll an diesem Spieltag gegen Augsburg nachgelegt werden, dann könnte man die Abstiegsplätze verlassen. Die Hanseaten empfangen am Samstag um 15.30 Uhr den FCA.

Der HSV hat in dieser Spielzeit den schlechtesten Saisonstart der Vereinsgeschichte hingelegt. Nun aber soll es für die Hanseaten bergauf gehen. Aus den letzten drei Partien haben die „Rothosen“ fünf Punkte geholt. Das letzte Spiel gegen Darmstadt hat der HSV mit 2:0 gewinnen können. Nun soll im Heimspiel gegen den FC Augsburg der nächste Sieg folgen. Auch personell geht es bergauf für den HSV.

Einige zuletzt verletzte Spieler sind wieder fit und können eingesetzt werden. Trotzdem sieht es so aus das Trainer an der erfolgreichen Elf der vergangenen Partien nicht viel ändern wird. Mittelfeldspieler Michael Gregoritsch beispielsweise, der als Stürmer eingesetzt wird, trifft derzeit in jedem Spiel. Pierre-Michel Lasogga und Bobby Wood müssen erst einmal geduldig bleiben. Gleiches gilt für die Abwehr.

In der Innenverteidigung des HSV sind Gideon Jung und Johan Djourou derzeit gesetzt. Mit jeder Woche Spielpraxis wird die Leistung der beiden Akteure besser. Warum sollte Trainer Markus Gisdol also etwas ändern? Einem Spieler dem das möglicherweise nicht so gut gefällt ist Emir Spahic, der wieder fit ist, aber voraussichtlich nicht in der Startelf gegen den Tabellenzwölften FC Augsburg stehen wird.

Die möglichen Aufstellungen beider Teams:

HSV: Mathenia - Diekmeier, Djourou, Jung, Douglas Santos - G. Sakai, Ostrzolek - N. Müller, Holtby, Kostic - Gregoritsch
Trainer: Gisdol

FCA: Hitz - Verhaegh, Janker, Hinteregger, Stafylidis - Kohr, D. Baier - Schmid, Halil Altintop, Max - Ji
Trainer: Schuster

Freitag, 9. Dezember 2016

Weihnachtsmarkt Hamburg Altona Bahnhof 2016

Weihnachtsmarkt. © FOtto
Direkt vor dem Mercado EKZ in der Nähe des Altonaer Bahnhofs, in Hamburg-Ottensen, befindet sich ein weihnachtliches Dorf. Dabei handelt es sich um den Weihnachtsmarkt in Ottensen und dieser hat noch bis zum 23. Dezember für Besucher geöffnet.

Über 50 liebevoll geschmückte weihnachtliche Hütten sorgen für das passende Angebot an Essen, Trinken und Kunsthandwerk. Aber auch in seiner Erscheinung hat der Weihnachtsmarkt in Ottensen einiges zu bieten. Ein Besuch lohnt sich und ist noch bis zum 23. Dezember 2016 möglich. Der weihnachtliche Markt vor dem Mercado Einkaufszentrum erstreckt sich vom Bahnhof Altona bis zum Spritzenplatz.

Neben den traditionellen Dingen, die auf keinen echten Weihnachtsmarkt fehlen dürfen, hat der Weihnachtsmarkt Hamburg Altona 2016 noch viel mehr zu bieten. Vor allem das umfangreiche und ständig wechselnde Programm für die kleinen Gäste hat einige Höhepunkte zu bieten die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte.

Programm für Kinder:
Sonntags 14.30/15.30/16.30 Uhr - Kreft’s Poesie Puppentheater
Donnerstags 16 und 17 Uhr - Hexe Knickebein
Dienstag, 6.12., 11-19 Uhr - Nikolaus zu Besuch
Freitag, 16.12.,15 Uhr - Übergabe der „Wunschgeschenke“

Weihnachtsmarkt Hamburg Altona Bahnhof 2016:
21. November bis 23. Dezember 2016
Öffnungszeiten:
Montag bis Mittwoch 11 bis 21 Uhr
Donnerstag bis Samstag 11 bis 22 Uhr
Sonntags 12 bis 20 Uhr

Donnerstag, 8. Dezember 2016

OSZE Hamburg: Straßensperrungen

Polizeiaufgebot. © Nina Weickert
Heute beginnt der OSZE-Gipfel in Hamburg. Die Polizei und die Bundespolizei sind in der Spitze mit bis zu 13.000 Beamten im Einsatz. Hinzu kommen einige Spezialkräfte. Außerdem kommt es wegen des OSZE-Gipfels in der Hansestadt zu Straßensperrungen.

Rund 50 Außenminister werden an der zweitägigen OSZE-Tagung in Hamburg teilnehmen. Die meisten Minister sind bereits am Mittwoch in der Stadt eingetroffen. Jedes der ausgewählten Hotels wird von der Polizei bewacht und rund um den Tagungsort, den Messehallen, wurden sogar zwei Sicherheitszonen eingerichtet. Überall im Bereich der Innenstadt sind Polizisten und Polizei-Fahrzeuge zu sehen.

Die Polizei und die Bundespolizei sind in der Spitze mit bis zu 13.000 Beamten im Einsatz. Bereits am Mittwoch wurden die ersten Straßen wegen des OSZE-Gipfels gesperrt. Vom Donnerstag bis Freitag kommen weitere Straßensperrungen hinzu: Die Flora-Neumann-Straße ist beispielsweise komplett für den Autoverkehr gesperrt.

Die Karolinenstraße ist ab Hausnummer 27 für den Verkehr gesperrt. Die St. Petersburger Straße ist nur bis Höhe Halle B4 freigegeben und die Tiergartenstraße kann nur bis zum Bauhof befahren werden. Die Schröderstiftstraße und die Straße An der Verbindungsbahn sind zeitweilig gesperrt. Die Grabenstraße kann teilweise befahren werden.

Weihnachtsmarkt Spitalerstraße Hamburg 2016

Innenstadt. © Frank Rasch
In der Spitalerstraße findet derzeit ein besonders schöner Weihnachtsmarkt statt und dieser hat vor allem in Sachen Handwerk und Geschenkartikel sehr viel zu bieten. Der Weihnachtsmarkt in der Spitalerstraße hat, außer am 25.12., bis zum 30.12. täglich geöffnet.

In der Hamburger Innenstadt reiht sich Weihnachtsmarkt an Weihnachtsmarkt. Langweilig wird es deswegen aber nicht. Ganz im Gegenteil: Jeder dieser weihnachtlichen Märkte hat seine eigenen Highlights zu bieten. So auch der Weihnachtsmarkt in der Spitalerstraße, der alleine durch seine schöne Optik ein Blickfang ist. Der gesamte Markt wirkt wie eine kleine weihnachtliche Stadt.

Eine Weihnachtsstadt mit kleinen Werkstätten, in denen man den Kunsthandwerkern bei ihrer Arbeit über die Schultern schauen darf. Dort gibt es viel zu sehen. Alle gefertigten Waren können käuflich erworben werden. Es gibt auf dem Weihnachtsmarkt eine sehr große Auswahl an möglichen Geschenkartikeln. Aber auch traditioneller Glühwein und köstliches Essen ist dort zu bekommen. (fr)

Weihnachtsmarkt Spitalerstraße 2017
21. November bis 30. Dezember
25. Dezember geschlossen
Öffnungszeiten
täglich von 11 bis 21 Uhr

Dienstag, 6. Dezember 2016

OSZE-Konferenz in Hamburg sorgt für Ausnahmezustand

Polizei. © FOtto
Wer momentan viel in Hamburg unterwegs ist sieht fast überall Polizei-Fahrzeuge. Grund für diese außergewöhnliche Aufgebot ist die für Donnerstag und Freitag geplante OSZE-Konferenz in der Hansestadt. Ende der Woche kommen noch Demos hinzu.

Der OSZE-Gipfel in Hamburg am 8. und 9. Dezember sorgt in der ganzen Stadt für ein großes Polizei- und Sicherheits-Aufgebot. Die Gegend um die Messehallen ist in zwei Sicherheitszonen aufgeteilt, in denen die Öffentlichkeit keinen Zutritt hat. Neben der Konferenz in den Messehallen ist die internationale Relegation während des zweitägigen Treffens auch in anderen Ecken Hamburgs unterwegs.

Aufgrund der Fahrten der Politiker zu den Veranstaltungsorten in Hamburg müssen die übrigen Autofahrer in der Hansestadt deutlich mehr Zeit einplanen. Einige Routen wie die Schröderstiftstraße und die Straße an der Verbindungsbahn werden vom Mittwoch bis Freitag vollständig für den Verkehr gesperrt. Dann sind dort während der Sperrzeiten nur Offizielle und Polizei-Fahrzeuge zugelassen.

Neben den von den Behörden geplanten Sicherheitsmaßnahmen und Sperrungen im Rahmen der OSZE-Konferenz wird es am Donnerstag zudem auch noch Demonstrationen geben. Bereits am Donnerstag um 9 Uhr startet am Jungfernstieg der erste Protestmarsch. In der Karolinenstraße findet um 12 Uhr eine weitere Demo statt. Weitere Proteste sind Donnerstag um 16.30, 18 und 20 Uhr geplant.

Neben der Gefahr die von gewaltbereiten Demonstranten ausgehen könnte, sollen auch anderen Risiken wie die Gefahr vor Terroranschläge gemindert werden. Noch nie wurde in der Hamburger Geschichte ein solcher Sicherheitsaufwand betrieben. Die Polizei ist mit 13.500 Beamten und 700 Spezialkräften im Einsatz. Die Bundeswehr überwacht das Geschehen mit Jets aus der Luft.

Sweet und Spicy in der Speicherstadt

Abendlicher Rundgang. © Frank Rasch
Kürzlich haben wir an einer der süßesten Veranstaltungen des „Spicy Gewürzmuseums“ teilgenommen: Nach dem Treffen im Museum wurden wir von einem Schauspieler durch die schöne Speicherstadt geführt und dann ging es ins „Chocoversum“.

Im November haben wir an einer besonders süßen Veranstaltung des „Spicy Gewürzmuseums“ teilgenommen: Treffpunkt war im Museum in der Speicherstadt. Dort gab es erst einmal einen aromatischen Zimtkaffee, eine Laugenbrezel und einen würzig-interessanten Vortrag über verschiedene Gewürze sowie deren Eigenschaften. Nach dem Vortrag erschien Gewürzkaufmann Jacob Lange im Museum.

Der von einem Schauspieler dargestellte Jacob Lange, der einst ein angesehener Gewürz-Kaufmann in Hamburg war, holte die Teilnehmer der „Sweet & Spicy“-Veranstaltung im Museum ab und begleitete die Gäste quer durch die Speicherstadt bis ins Chocoversum in der Hamburger Altstadt. Bei dem einstündigen Rundgang durch die Speicherstadt erzählt der Kaufmann einiges zur Stadtgeschichte.

Nachdem man dann schon viel spannendes über Gewürze gehört hat, geht es dann im Chocoversum um leckere Schokolade. Die Besucher gehen dort dem Geheimnis der Schokolade auf den Grund. Folgen Sie dem Weg der Kakaobohne von ihrem Ursprung bis zur Herstellung der Schokolade. Probieren ist unbedingt erwünscht. Außerdem darf jeder Besucher seine eigene Schokolade mit nach Hause nehmen.

Nähere Informationen zu den Veranstaltungen des
Gewürzmuseums hier auf www.spicy.de

Gemütlicher Vortrag im Spicy Gewürzmuseum. © Frank Rasch
Führung durch die Speicherstadt. © Frank Rasch
Im Chocoversum. © Nina Weickert
Leckere Hachez-Schokolade selbst kreieren. © Nina Weickert

Montag, 5. Dezember 2016

Lichtpreis 2016 für die Kirche am Niendorfer Markt

Schönheit. © Frank Rasch
Die evangelisch-lutherische Kirche am Niendorfer Markt gehört neben dem Michel in der Neustadt zu den bedeutendstes Barockbauwerken Hamburgs. Ein so schönes und vor allem historisch-wertvolles Gebäude muss allerdings auch in den Abendstunden entsprechend in Szene gesetzt werden. Kürzlich wurde die schöne Illumination der Kirche auf der Messe GET Nord gewürdigt.

Die Barockkirche am Niendorf Markt von in den Jahren 1769 bis 1770 nach den Plänen von Heinrich Schmidt erbaut. Dieses Bauwerk entspricht dem Idealbild eines evangelischen Gotteshauses des 18. Jahrhunderts. Die achteckige Form der Kirche soll allen Gläubigen von jedem Platz aus die gleiche Sicht zur Kanzel ermöglichen. Getreu dem Bibel-Zitat: „Denn vor Gott sind alle Menschen gleich.“

Die Kirche am Markt gilt neben dem Michel als das bedeutendste Barockbauwerk der Stadt. Die Schönheit und Einzigartigkeit der Niendorfer Kirche darf gerne der Öffentlichkeit präsentiert werden. Das haben vor einigen Jahren auch die Verantwortlichen erkannt und entschlossen, dass das schöne Gotteshaus, ähnlich wie auch andere Kirchen, in der Dunkelheit sehenswert Beleuchtet werden soll.

Besonders auffällig hierbei ist die Schönheit der Beleuchtung. Man war beim Bau der Beleuchtungsanlage wirklich kreativ und hat das ganze sehr gut durchdacht. Zuständig war die Firma Zietz Elektrotechnik die jetzt völlig berechtigt einen Preis für die gute Arbeit erhielt. Überreicht wurde der Preis GET Nord, die kürzlich in den Messehallen stattfand.

Sonntag, 4. Dezember 2016

Fußball Bundesliga: Darmstadt gegen HSV – Aufstellung

Der HSV auswärts. © Frank Rasch
Nach dem Unentschieden im Nord-Derby gegen Werder Bremen hat der HSV an diesem Sonntag die nächste Chance wichtige Punkte zu holen. Diesmal geht es gegen den SV Darmstadt. Die „Lilien“ haben bisher acht und der HSV vier Punkte auf dem Konto.

Das 2:2 gegen Bremen hat dem HSV kaum weitergeholfen. Trotzdem konnte man in der Spielweise der Hamburger eine Handschrift erkennen und auch in der Offensive des HSV läuft es besser. In der Defensive allerdings konnte Trainer Markus Gisdol die Fehler noch nicht ganz abstellen, was vor allem der Personalsituation zuzuschreiben ist. Nun kehren einige Spieler in den Kader zurück.

Mit Bobby Wood, Albin Ekdal und Johan Djourou kehren drei zuletzt verletzte Spieler zurück in den Kader des HSV. Wenn der HSV gegen Darmstadt an die zuletzt verbesserte Leistung anknüpfen kann, dann besteht eine Chance dass der HSV endlich einen Sieg einfahren kann. In der Bundesliga-Tabelle haben die Hamburger bisher vier Punkte auf dem Konto und Darmstadt immerhin acht Zähler. (fr)

Die möglichen Aufstellungen beider Teams:

Darmstadt: Esser - Fedetskyy, Milosevic, Sulu, Guwara - Jungwirth, Vrancic - Sirigu, Kleinheisler, Heller - Colak
Trainer: Meier

HSV: Mathenia - Diekmeier, Djourou, Jung, Douglas Santos - G. Sakai, Ostrzolek - N. Müller, Holtby, Kostic - Gregoritsch
Trainer: Gisdol

Freitag, 2. Dezember 2016

Weihnachtsmarkt St. Petri Hamburg 2016

An der St. Petri-Kirche. © FOtto
Jedes Jahr in der Weihnachtszeit findet rund um die St. Petri-Kirche in der Mönckebergstraße ein besonders schöner und vor allem gemütlicher Weihnachtsmarkt statt. In diesem Jahr hat der Markt vom 21. November bis zum 30. Dezember geöffnet.

Die St. Petri-Kirche ist neben der St. Michaelis, St. Jacobi, St. Katharinen und der neuen St. Nikolai in Harvestehude eine der fünf Hamburger Hauptkirchen. Mit ihrer Höhe von 123 Metern ist das Gotteshaus zwischen Mönckebergstraße, Speersort und Domstraße kaum zu übersehen. Rund um die St. Petri findet jedes Jahr ein besonders gemütlicher Weihnachtsmarkt statt.

Der Weihnachtsmarkt an der St. Petri-Kirche, der bereits seit dem 21. November geöffnet hat, bietet alles was ein weihnachtlicher Markt haben muss – auch für die kleinen Gäste. Neben einer Krippe und einem Kinderkarussell gibt es in diesem Jahr sogar einen Wichtelwald in dem Kinder aufgeführte Märchen anschauen können. (fr)

Weihnachtsmarkt St. Petri Hamburg 2016
21. November bis 30. Dezember 2016
Öffnungszeiten:
Täglich von 10:30 Uhr - 21 Uhr
25. und 26. Dezember geschlossen

Donnerstag, 1. Dezember 2016

Personalwechsel in Radio Hamburgs Morningshow

Tschüss "Calli". © radiohamburg.de
Etwa ein Jahr war René-Pascal Weiß, besser bekannt als „Calli“, der Show-Azubi in Radio Hamburgs Morningshow. Am 28. November endet die Ausbildung von „Calli“ und nun wird André Kuhnert künftig das Team um John Ment personell verstärken.

Personalwechsel in der Morningshow von Radio Hamburg. Etwa ein Jahr lang hat Show-Azubi „Calli“, der mit bürgerlichen Namen René-Pascal Weiß heißt, die Radio Hamburg Morningshow begleitet und war in erster Linie für die morgengliche Außen-Aktionen zuständig und sorgte so fast täglich für etwas Abwechslung im Sender.

Nun ist Schluss für „Calli“. Am 28. November war er das letzte Mal on air. Im Dezember beginnt er seine Ausbildung zum Kaufmann für audiovisuelle Medien bei Kontor Records. Den Platz von „Calli“ in der Radio Hamburg Morningshow hat seit dem 29. November André Kuhnert übernommen. Der erfahrene Moderator wird als „Staupilot André" vor allem über die aktuelle Verkehrslage informieren.

Außerdem ist André Kuhnert für die Themen Video und Social Media sowie für Außen-Aktionen zuständig. André ist gebürtiger Hamburger und absolvierte nach dem Abitur Praktika bei verschiedenen Radiosendern. Nebenbei arbeitet er unter anderem als IT-Berater / Systemadministrator für verschiedene Hamburger Unternehmen.

Neu im morgendlichen Team: André Kuhnert. © radiohamburg.de