Sonntag, 14. Oktober 2012

Hamburger Bauwerke: Der St. Pauli Elbtunnel von 1911

Der St. Pauli Elbtunnel © F. Rasch
Der St. Pauli Elbtunnel ist eines der berühmtesten Wahrzeichen der Hansestadt. Nach seinem Bau im Jahr 1911 galt die Unterführung als Meisterwerk deutscher Technik. Und auch heute ist der Tunnel noch ein sehr beliebtes Ziel bei Hamburgern und Touristen.

2011 hatte der 1911 erbaute St. Pauli Elbtunnel seinen 100. Geburtstag. Kaum ein Bauwerk in der Hansestadt hatte noch wichtigere Aufgabe als die Elb-Unterführung zwischen den St. Pauli Landungsbrücken und dem Südufer. Seit seinem Bau haben einige hundert Millionen Menschen den Tunnel genutzt.

Der Bau des St. Pauli Elbtunnels war nicht nur das Ergebnis einer spektakulären Vision, sondern auch ein dringend benötigtes Mittel zur Entlastung des stark wachsenden Berufsverkehrs am Hafen. Die Kapazität des Fährverkehrs war ausgeschöpft. Deswegen musste eine Alternative her, damit Werft- und Dockarbeiter das südliche Elbufer erreichen können.

Im Jahr 1902 wurde auf Betreiben des Baurates Ludwig Wendemuth Einigkeit erzielt und man entschied sich dafür den St. Pauli Elbtunnel zu bauen. Die Baukosten betrugen zu damaliger Zeit zehn Millionen Goldmark. Sogar Kaiser Wilhelm II kam nach Hamburg um den Bau des „technischen Wunderwerks“ zu begutachten.

Ein Tunnel als Luftschutzraum

Während der Bombenangriffe im Zweiten Weltkrieg nutzen viele Menschen den Elbtunnel, trotz der Gefahr des Wassereinbruchs, als Luftschutzraum. Bei Luftangriffen kurz vor dem Ende des Krieges wurde das Schachtgebäude in Steinwerder (Südseite) getroffen und zerstört. Bis 1952 wurde das Gebäude vereinfacht wieder aufgebaut. Die Kuppel wurde durch ein Flachdach ersetzt.

Bei Bau des historischen St. Pauli Elbtunnels wurden etwa 200 Tonnen Blei, 5.000 Tonnen Eisen und 600.000 Nieten verbaut. Ursprünglich gab es neben den Fahrstühlen in jedem Kopfbau des Tunnels zwei Eisentreppen. Die Doppeltreppen wurden in den 1950er-Jahren auf eine Treppe reduziert und um eine Rolltreppe ergänzt. 1992 wurden die Rolltreffen wieder durch gewöhnliche Treppen ersetzt.

Über den St. Pauli Elbtunnel gibt es sehr viel zu erzählen. Mehr als man an dieser Stelle schreiben könnte. Daher empfehlen wir einen Besuch des Bauwerks. Mehr Informationen zum Elbtunnel gibt es bei der Hamburg Port Authority (HPA), Neuer Wandrahm 4, 20457 Hamburg. Oder über die Internetseite: www.hamburg-port-authority.de. (fr)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen